Druckansicht der Internetadresse:

Allgemeiner Hochschulsport

Seite drucken

Handballerinnen der Universität Bayreuth qualifizieren sich für die Zwischenrunde um die Deutsche Hochschulmeisterschaft

Am 18. Januar 2017 fand, ausgerichtet von der Universität der Bundeswehr in Neubiberg (München), die Bayerische Hochschulmeisterschaft im Handball der Frauen statt. Nach Siegen gegen Regensburg und Augsburg musste man sich im Finale zum zweiten Mal an einem Tag den starken Würzburgerinnen geschlagen geben und erreichte den 2. Platz.

Bereits um 6:30 Uhr brachen die Handballerinnen aus Bayreuth zusammen mit dem Männerteam Richtung München auf. Ziel war Neubiberg, genauer die Universität der Bundeswehr München, welche die diesjährige Bayerische Hochschulmeisterschaft ausrichtete.

Nach der Begrüßung und der teilweise verspäteten Anreise mancher Mannschaften begann das Turnier mit einer kleinen Verzögerung. Da vom Titelverteidiger München kein Team anreiste und Erlangen kurzfristig absagte, spielten insgesamt nur die fünf Damenmannschaften Passau, Augsburg, Regensburg, Würzburg und Bayreuth um die Qualifikationen zur Zwischen-/Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft. Das Team aus Bayreuth trat fast ausschließlich mit Aktiven der ersten und zweiten Damenmannschaft des örtlichen Handballvereins HaSpo Bayreuth an.

Das erste Spiel bestritt die UBT-Mannschaft gegen die Universität Regensburg, die mit einer sehr dünnen Personaldecke anreiste. Der für manche Regensburgerinnen ungewohnte geharzte Ball führte zu vielen technischen Fehlern und Bayreuth konnte mit schnellem Umschaltspiel mit einigen Toren vorlegen. Unstimmigkeiten im Spielaufbau kamen durch vorher einstudierte Spielzüge kaum zustande und Abstimmungsfehler in der Abwehr wurden schnell behoben, sodass man schon im ersten Spiel einen deutlichen 19:7-Sieg einfahren konnte.

Im zweiten Spiel wartete Titelfavorit Würzburg auf. Vor allem große Spielerinnen, die aus dem Rückraum einnetzten und zudem ihren Kreis gekonnt in Szene setzten, erschwerten den Bayreutherinnen das Abwehrspiel. In der ersten Halbzeit hielt man dagegen, nachdem man sich auf eine offensivere Abwehr umgestellt hatte und vorne durch schnelle Konter sowie platzierte Fernwürfn immer wieder ausglich. Allerdings häufte sich in der zweiten Hälfte die Fehlerquote und Bayreuth steckte einige unnötige Gegentreffer ein, sodass man zum Ende eine deutliche Niederlage (12:18) hinnehmen musste. Mit dem Sieg gegen Regensburg hatte man sich die Qualifikation für das Halbfinale jedoch bereits gesichert

Dort traf Bayreuth auf die Handballerinnen der Universität Augsburg. Erneut spielten sie gegen eine Mannschaft, die mit viel Druck Lücken in der Bayreuther Abwehr suchten und durch Konterangriffe das Spiel schnell machte. Mit neuer Wechselmethode und abwechslungsreichen Abschlüssen hielt Bayreuth allerdings dagegen. Einige gewonnene Zweikämpfe wurden eingenetzt oder führten zu Strafwürfen, die erfolgreich verwandelt wurden. Zudem erhöhten etliche Konter und Rückraumwürfe das eigene Punktekonto. Auch die Hüterinnen verhinderten das Aufrücken der Augsburger Damen durch mehrere sehr starke Paraden, sodass Bayreuth als sicherer Sieger des Spiels (21:14) ins Finale einziehen konnte.

Hier standen sich dann erneut Bayreuth und Würzburg gegenüber. Nun ging es um direkt um die Qualifikation für die deutsche Hochschulmeisterschaft. Da die Spielweise der Gegner nun bekannt war, konnte sich das Bayreuther Team besser auf das anstehende Finale einstellen. Wie auch im vorherigen Spiel gegen die Würzburgerinnen erwiesen sich die Teams in der ersten Halbzeit als ebenbürtig. Im zweiten Spielabschnitt erlangten ihre Gegner allerdings Überhand und legten durch einige schnelle Konterangriffe vor. Kämpferisch versuchte Bayreuth nachzuziehen, schaffte den Ausgleich allerdings nicht mehr. Mit Unterstützung durch den Fanblock ihrer Männermannschaft spielten sie das Finale konzentriert zu Ende, für den Sieg und die damit verbundene direkte Qualifikation zur Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft reichte es aber leider nicht. Das Spiel endete 7:14.

Dennoch dürfen sich die Bayreuther Damen ihrer Leistung rühmen, da sie sich als Zweitplatzierter dieses Turniers für die Zwischenrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft qualifiziert haben. Noch steht kein Termin für das Turnier, sicher ist aber, dass die Damen auch dort Bayreuth würdig vertreten werden.


Verantwortlich für die Redaktion: Nils Arnecke

Facebook Youtube-Kanal Instagram Kontakt