Druckansicht der Internetadresse:

Allgemeiner Hochschulsport

Seite drucken

Vorrunde Deutsche Hochschulmeisterschaft Badminton (Team) 2017

Die diesjährige Vorrunde zur Deutschen Hochschulmeisterschaft im Badminton fand am 01. Dezember in Göttingen statt. Trotz sehr guter Mannschaftsleistung musste man sich am Ende knapp gegen den Vorjahreszweiten der DHM aus Köln geschlagen geben.

Team Uni Bayreuth

Das Bayreuther Team startete um 7:30 in Richtung Niedersachsen, um sich den großen Traum der Final-Four-Teilnahme zu erfüllen. Im ersten Spiel ging es gegen die Universität aus Ilmenau. Vielleicht wurde in diesem Spiel noch keine Höchstleistung gezeigt, dennoch konnten alle Spiele gewonnen werden. Im Herrendoppel traten Burkhart/Fricke an und gewannen deutlich in zwei Sätzen. Auch im Damendoppel konnten Spieß/Paul in zwei Sätzen überzeugen. Die stark aufspielende Hultsch sowie der angeschlagene Hippold konnten in den Einzeldisziplinen überzeugen. Auch das Mixed (Zimmer/Fricke) ging an Bayreuth.

Nach einer kurzen Unterbrechung und Umbaumaßnahmen bedingt durch Hallenbelegung ging es nun auf drei Feldern weiter. Die Spieler aus der Festspielstadt bekamen es nun mit Gastgeber Göttingen zu tun. Vor zwei Jahren scheiterte man gegen die Hausherren, damals noch in eigener Halle. Bayreuth bestritt diese Vorrunde jedoch in einer der stärksten Aufstellungen seit langem. So konnte das Herrendoppel deutlich gewonnen werden. Burkhart/Fricke steigerten sich zum ersten Spiel enorm und ließen den Gegnern keine Chance. Im Damendoppel konnten Spieß/Paul diesmal leider nicht überzeugen. Zu viele Fehler ließen die Gegnerinnen aus Göttingen zu leichten Punkten kommen – Spielstand 1:1. Hippold ließ dem Gegner im Einzel nicht den Hauch einer Chance, genauso wie Hultsch im Dameneinzel. So war der Siegpunkt schon erreicht, als das Mixed mit Paul/Fricke auch den letzten Punkt für Bayreuth holen konnten.

Nun ging es gegen den Vorjahresvizemeister der WG (Wettkampfgemeinschaft) Köln. Die Bayreuther kannten die starken Spieler der Karnevalshochburg, sodass man in diesem Spiel in Bestbesetzung antrat. Schon vor dem Spiel war klar, dass das Damendoppel das entscheidende Spiel werden würde. Doch zunächst traten Burkhart/Fricke erneut im Herrendoppel an. Die Kölner (Kramer/Offermann) ließen den Bayreuthern jedoch keine Chance. Das Damendoppel hingegen verlief äußerst eng. Den ersten Satz konnten die Kölnerinnen mit 21:19 knapp für sich entscheiden. Trotz Coaching der Teammitglieder mussten die Bayreutherinnen den zweiten Satz mit 18:21 und somit auch den Punkt aus den Händen geben. Hultsch/Paul waren so wie die restlichen Bayreuther enttäuscht. Jetzt konnte man nur noch auf den Überraschungspunkt im Herreneinzel hoffen. Fabian Hippold bekam es hier mit einem der stärksten Herren aus der 2. Bundesliga zu tun. David Kramer überzeugte mit seiner Fitness und ließ dem angeschlagenen Hippold keine Chance. Dass das Mixed, gespielt durch Paul/Fricke, an Bayreuth ging, war lediglich ein kleiner Trost. Überraschend war auch der Punkt aus dem Dameneinzel. Silvana Hultsch hätte laut Statistiken eine 1,6 Prozentige Chance gehabt gegen Verena Venhaus zu gewinnen. Von außerhalb des Spielfeldes sah es jedoch geradezu locker aus, wie die Bayreutherin ihre Gegnerin durchs Feld jagte. Wäre Bayreuth in Bestbesetzung angetreten und hätte Starspielerin Annika Oliwa dabeigehabt, die aus universitären Gründen zum Leid der Mannschaft verhindert war, hätte man vielleicht eine noch größere Chance gehabt, das Endspiel gegen Köln zu gewinnen.

Bayreuth muss sich dennoch nicht verstecken. Eine solche Leistung hat das Team seit Jahren nicht gezeigt. Es bleibt abzuwarten was in den nächsten Jahren an Siegen für die Festspielstädter eingeholt werden kann. Als Fazit kann man sagen, dass die Studenten eine sehr schöne Auswärtsfahrt feiern durften. Der Spaß stand im Vordergrund und so kann man diese Vorrunde mit einem Lächeln abschließen.


Verantwortlich für die Redaktion: Nils Arnecke

Facebook Youtube-Kanal Instagram Kontakt