Druckansicht der Internetadresse:

Allgemeiner Hochschulsport

Seite drucken

Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft Volleyball (Frauen) 2016 in Paderborn

Am 18. und 19. Juni wurde in Paderborn die Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) im Volleyball 2016 gespielt. Das Frauen-Team der Universität Bayreuth kam in einer starken Vorrundengruppe jedoch nicht über den 3. Platz hinaus und musste sich auch im Spiel um Platz 5 gegen die Mannschaft aus Stuttgart geschlagen geben.

Team Uni Bayreuth

Nach dem dritten Platz bei der Bayerischen Hochschulmeisterschaft in Bayreuth und dem Sieg in der Zwischenrunde der DHM in Konstanz stand für die Volleyball-Frauen der Uni Bayreuth und Trainer Jan Wißling mit der Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Paderborn am 18./19. Juni das Finale eines erfolgreichen Wettkampfjahres an. Gleichzeitig mit dem Damenturnier spielten auch die Herren ihre Endrunde, sodass in der Halle des Sportzentrums Maspernpark vier wettkampfgerechte Spielfelder nebeneinander Platz fanden und eine beeindruckende Kulisse boten.

Nachdem ein Teil der Mannschaft bereits am Vortag angereist war, der andere Teil jedoch erst in den Morgenstunden des Samstags den Weg von Bayreuth nach Paderborn antrat, fand sich die Mannschaft um 10:00 Uhr vollständig zur Begrüßung in der Halle ein. Nachdem das erste Gruppenspiel ohne Bayreuther Beteiligung stattfand, konnte man die späteren Gegner der Wettkampfgemeinschaft (WG) Köln und der Uni Rostock bereits beobachten und analysieren.

Im ersten Gruppenspiel wartete die WG Mainz gegen die Bayreutherinnen auf. Der Start gelang dem Team der UBT zwar gut, doch gegen Mitte des ersten Satzes musste man die Mainzerinnen davonziehen lassen. Einen Vorsprung von mehreren Punkten konnte man bis zum Ende des ersten Satzes nicht mehr aufholen und verlor diesen mit 18:25. Auch im zweiten Satz musste man fast von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen und verlor auch diesen mit 19:25 und musste sich dem hessischen Team klar geschlagen geben.

Direkt im Anschluss stand die Partie gegen die WG Köln, dem Vorjahressieger der DHM, auf dem Spielplan. Von Beginn an war klar, dass man dieses Match gewinnen muss, wenn man in das Halbfinale einziehen wollte. Die körperlich überlegenen Kölnerinnen machten es Bayreuth – trotz im Vergleich zum ersten Spiel gesteigerter Leistung – nicht leicht. Auch in dieser Partie musste man sich glatt in zwei Sätzen (22:25, 21:25) geschlagen geben.

Gegen die Mannschaft der Uni Rostock, die wie Bayreuth gegen Köln und Mainz verloren hatten, galt es nun nochmal, die Kräfte zu mobilisieren, um sich nicht am Ende des Feldes wiederzufinden. Der erste Satz verlief zuerst durchwachsen, in der zweiten Hälfte konnte man sich jedoch etwas absetzen und gewann mit 25:22. Im zweiten Satz platzte bei der UBT jedoch dann endlich der Knoten und die Damen ließen nur wenige direkte Punkte des Gegners zu – man gewann letztendlich verdient mit 25:8 und sicherte sich den Einzug in das Spiel um Platz 5.

In der Gruppe B setzte sich währenddessen die TU Dresden vor der WG Regensburg und der WG Stuttgart den Gruppensieg, die Gastgeberinnen der Uni Paderborn mussten sich mit dem letzten Platz begnügen.

Im Spiel um Platz 5 der beiden Gruppendritten traf man somit im letzten Spiel des Turniers auf die WG Stuttgart. Obwohl die Stuttgarterinnen das ganze Turnier nur zu sechst gespielt hatten, konnten diese dem Spiel von Anfang an ihren Stempel aufdrücken. Das Team der UBT konnte dem nicht viel entgegensetzen und musste sich deutlich mit 18:25 und 17:25 in zwei Sätzen geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz freuten sich die Damen über ein durchaus gelungenes Turnier mit guten Spielansätzen. Das Potential in der Mannschaft ist sehr hoch und die Aussicht, dass die meisten Spielerinnen noch zwei bis drei Jahre an der Uni Bayreuth studieren werden, lässt auf kommende Erfolge hoffen.

Im Finale konnte sich die Mannschaft aus Köln klar mit 2:0-Sätzen (25:17, 25:14) gegen die TU Dresden durchsetzen, das Spiel um Platz 3 ging weitaus knapper im entscheidenden dritten Satz mit 17:15 an die WG Mainz. Das Spiel um Platz 7 konnte die Uni Paderborn im Duell mit der Uni Rockstock für sich entscheiden.

In der Herrenkonkurrenz setzte sich die WG Gießen im dritten Satz gegen die Uni Paderborn durchsetzen und gewann das Turnier. Die WG Potsdam kam vor der Uni Duisburg-Essen auf Platz 3, dahinter platzierten sich Karlsruhe, Rostock, Würzburg und München.

Die kompletten Ergebnisse stehen hier zum Download bereit.


Verantwortlich für die Redaktion: Nils Arnecke

Facebook Youtube-Kanal Instagram Kontakt